NRW-Forum meets Jugendmigrationsdienste

Das NRW-Forum Kompetenzagenturen / Koordinierungsstellen 2. Chance / Aktiv in der Region traf erstmalig am 29.03.2012 mit Vertreterinnen und Vertretern von Jugendmigrationsdiensten zusammen, um Kooperationsmöglichkeiten vorzustellen, neue zu finden und zukünftige Zusammenarbeit zu verabreden. Insgesamt wurde der gemeinsame Fachtag von Seiten der Jugendmigrationsdienste, der Kompetenzagenturen und Koordinierungsstellen als längst überfällig und hilfreich gesehen.

Herr Schwamborn vom SPI erläuterte in seinem Beitrag die Grundlagen der Zusammenarbeit, die konzeptionellen Vorgaben und erste Entwicklungen. Ermutigend ist, dass in NRW die geforderten Kooperationsvereinbarungen zwischen JMD und Kompetenzagenturen geschlossen und vielerorts mehr als nur die Standardempfehlung vereinbart wurden.

Frau Graf, Bundestutorin Jugendmigrationsdienste stellte die Historie, die Arbeit, die Rahmenbedingungen und aktuellen Entwicklungen bei den Jugendmigrationsdiensten in einem Schaubild vor. Mehr als 60 Jahre wird die Arbeit der Jugendmigrationsdienste bereits über das Bundesjugendministerium finanziert.

Vertreterinnen und Vertreter von Jugendmigrationsdiensten und Kompetenzagenturen aus Ennepe-Ruhr-Kreis, Marl und dem Kreis Gütersloh stellen good-practice-Beispiele vor. Über die Entwicklung von Kooperationsverträgen, gemeinsam entwickelten Zielvereinbarungen, einer gelebten Zusammenarbeit und dem jeweiligen Kennenlernen zeigten die Praktiker/innen die Möglichkeiten und Grenzen bereits praktizierter Zusammenarbeit auf.

In den anschließenden Arbeitsgruppen nach der Mittagspause erarbeiteten die Teilnehmende interessante Aspekte zu den Fragestellungen “Zugangswege”, gemeinsame Netzwerkarbeit, den Indikatoren der Zielerreichung, gemeinsamer Fallbearbeitung und Fallübergabe. Die Zusammenfassung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen finden Sie ebenfalls hier.

AG 1

AG 2

AG 3,

AG 4