Sessionliste Fachtag #jugendsozialarbeit4.0

Für den Fachtag am 10.12.2019 sind derzeit folgende Sessions fix:

Sessionphase 1 (11:45-13:00 Uhr):

Name Session-TitelTeilnehmergruppe(n)
Doktor Whatson YouTuber Cedric EngelsHow to be a YouTube star?!Jugendliche
Helbig, ChristianUniversität Köln(K)Ein roter Faden in der Digitalisierung? Soziale Ungleichheiten und ProfessionalisierungFachkräfte
Krämer, HeikeBundesinstitut für Berufsbildung (BiBB)Digitalisierung in der Arbeitswelt von morgen - welche Kompetenzen müssen Jugendliche heute erwerben?Fachkräfte
Sudmann, Lars-Thorstenbloola GmbHWo kommt Digitalisierung her, warum Zeit immer wichtiger wird und wie ich meine Zukunft selber gestalteJugendliche
Fachkräfte
Netzwerk-Raum - Der Offene Raum zum netzwerken, austauschen und Ideen schmieden

Sessionphase 2 (ab 14:00 Uhr):

Name Session-TitelTeilnehmergruppe(n)
Doktor Whatson YouTuber Cedric EngelsHow to be a YouTube star?!Jugendliche
Bertram, EvaMKFFI NRWZukunftswerkstatt #jugendsozialarbeit4.0 - Worauf kommt es an?Jugendliche
Fachkräfte
Krämer, HeikeBundesinstitut für Berufsbildung (BiBB)Digitalisierung in der Arbeitswelt von morgen - welche Kompetenzen müssen Jugendliche heute erwerben?Fachkräfte
Helbig, ChristianUniversität Köln(K)Ein roter Faden in der Digitalisierung? - Soziale Ungleichheiten und ProfessionalisierungFachkräfte
Piesendel. Tiana/ Bußberg, RobinDigitalwerkstatt HammKreativwerkzeug statt Konsumgegenstand - Der Einsatz von Tablets & Co.Fachkräfte
Längsfeld, LindaFachstelle Jugendmedienkultur NRWPower up! - Persönliche und professionelle Haltung zu Digitalisierung und MediennutzungFachkräfte
Kühnemund, Martin/ Dujardin, PatricLovestormOnline-Rollenspiel zu Hate-Speech, rechtsextreme Netzwerke, Bots und Fake-NewsJugendliche
Kuhne, IsabellaJump up!Digitale Gesundheit und digitale IdentitätJugendliche
Fachkräfte

Fachtag #Jugendsozialarbeit4.0 Digitalisierung geht uns alle an!

Ab sofort können Sie sich für unseren Fachtag am 10. Dezember in der WERK°STADT WITTEN anmelden!

Anmeldelink: https://forms.gle/sooPN7STkLKRLdN48

Je mehr wir über Digitalisierung reden, desto mehr Fragen entstehen. Was genau ist Digitalisierung? Apps? Social Media? Vernetzung? Künstliche Intelligenz? Digitalisierung ist komplex und weit mehr als nur der Einsatz neuer Technologien. Wir, als Akteur*innen in sozialen Berufen, müssen uns vor allem fragen, wie wir die digitale Welt (mit-)gestalten wollen und können.

Wir möchten mit dem Fachtag #Jugendsozialarbeit4.0 Fachkräfte und Jugendliche zusammenbringen und gemeinsam zu dem Thema diskutieren, voneinander lernen und Ideen entwickeln. Es erwartet Sie eine spannende, lebendige Veranstaltung mit einem „Markt der Möglichkeiten“ zum Ausprobieren und Kennenlernen von Projekten und Ideen sowie spannende Sessions rund um das Thema Digitalisierung.

Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier zum Download: LAG_JSA_Fachtag_Jugendsozialarbeit4.0

„Gleiche Rechte für alle Kinder!“ Appell zum Weltkindertag 2019

Zum Anlass des Weltkindertages am 20. September fordert die Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge, dass das Recht auf Gleichbehandlung für jedes Kind gilt. Kein Kind darf benachteiligt werden, sei es wegen seines Geschlechts, seiner Herkunft und Abstammung, seiner Staatsbürgerschaft, seiner Sprache oder Religion, seiner Hautfarbe, aufgrund einer Behinderung, wegen seiner politischen Ansichten oder aus anderen Gründen (Artikel 2, UN-Kinderrechtskonvention).

Appell Weltkindertag 2019_Aktionsgemeinschaft

 

4. Fußball-Kulturtage NRW

Die Überschneidung der zwei Welten Kultur und Fußball nutzen die 15 sozialpädagogischen Fanprojekte sowie die angeschlossene Fachstelle der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW (LAG) und präsentieren jährlich in der Länderspielpause im Oktober die landesweiten Fussball- Kulturtage NRW.

Präsentiert wird ein vielfältiges Programm zwischen Kinoleinwand, Lesungen, Diskussionen und Stadterkundung. Angesprochen werden bewusst nicht nur eingefleischte Fußballfans, sondern ein möglich breites Publikum. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. weiterlesen…

SAVE THE DATE Fachtag #Jugendsozialarbeit 4.0 am 10.12.2019 in der WERK°STADT Witten

Digitalisierung ist weit mehr als nur der Einsatz neuer Technologien. Wir müssen uns vor allem fragen, wie wir die digitale Welt (mit-)gestalten wollen und können. Digitalisierung sollte uns keine Angst machen, auch wenn die aktuellen Diskussionen um Substituierbarkeit und Wegfall von Berufen diese oft suggeriert.

Digitalisierung führt in jedem Fall zu einer veränderten Bedeutung von Kompetenzen wie Selbständigkeit, Flexibilität, Lernbereitschaft oder Kommunikationsstärke. Wie wirken sich die konkreten Veränderungen auf die Arbeitswelt und unser gesellschaftliches Zusammenleben aus? Wie können junge, sozial benachteiligte Menschen unter diesen veränderten Rahmenbedingungen ihren Platz in der Gesellschaft finden und den Einstieg in Arbeit, Ausbildung und Beruf meistern? Und –  Wie kann die Jugendsozialarbeit junge Menschen auch in der Lebenswelt 4.0 weiter unterstützen?

Digitalisierung geht uns alle an! Deshalb wollen wir gemeinsam mit Jugendlichen und Fachkräften diskutieren, wie #Jugendsozialarbeit 4.0 aussehen kann. In Foren und Workshops und einer kleinen Ausstellermesse diskutieren wir gemeinsam über die Fragen der Digitalisierung und der Lebens- und Arbeitswelt von morgen. Die LAG Jugendsozialarbeit lädt am 10.12.2019 zu einer spannenden und lebendigen Veranstaltung rund um das Thema Digitalisierung ein. Kommen sollten Sie im Tandem: Jugendliche und Fachkräfte aus Einrichtungen der Jugendsozialarbeit in NRW. Mehr erfahren Sie in Kürze.

Ein Modell für zukünftige Schulsozialarbeit in NRW?

Die Bezirksregierung Köln hat im November 2018 im Rahmen einer Landtagsanhörung ihr Modell für eine zukünftige Schulsozialarbeit dargestellt. Die LAG JSA NRW hat sich intensiv mit dem Modell auseinandergesetzt und ihre Einschätzungen zu diesem Modell nun in einer Stellungnahme veröffentlicht.

In der aktuellen Ausgestaltung von Schulsozialarbeit mit all ihren unterschiedlichen Bezeichnungen und Finanzierungen stößt der Wunsch nach einer klaren Strukturierungs- und der dazugehörigen Finanzierungsgrundlage auch in der Jugendsozialarbeit auf offene Ohren. Es steht außer Frage, dass in dieser Debatte zur Schulsozialarbeit einige Grundsatzfragen, insbesondere zur Verantwortungsgemeinschaft von Jugendhilfe und Schule, geklärt werden müssen. Daher hat die LAG JSA NRW mit viel Zustimmung den Wunsch nach einer festen Verankerung und auskömmlichen Finanzierung von Schulsozialarbeit ebenso wie die Klarstellung zur Notwendigkeit der Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe zur Kenntnis genommen. weiterlesen…

Die Brücke Menschlichkeit und die Hürde Bürokratie

Fachtagung in der Stadthalle Mülheim an der Ruhr ist ein großer Erfolg:
Diskussion zu Chancen und Grenzen der Jugend(sozial)arbeit mit jungen Geflüchteten

MÜLHEIM/RUHR. „Ihr seid Brückenbauer“, lobte Oberbürgermeister Ulrich Scholten die über 600 Gäste aus ganz NRW zu Beginn der ersten Fachtagung zu Chancen und Grenzen der Jugend(sozial)arbeit mit jungen Geflüchteten in der Stadthalle in Mülheim an der Ruhr. Unter dem Motto „Viel erreicht! Viel zu tun!“ wurden von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern Erfahrungen ausgetauscht und Forderungen an die Politik formuliert. Der Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in NRW, Dr. Joachim Stamp, sagte explizit zu, dass der Jugend(sozial)arbeit in NRW weiterhin die Unterstützung der Politik zu teil wird. weiterlesen…

„Viel erreicht! Viel zu tun!“

Fachtagung zu Chancen und Grenzen der Jugend(sozial)Arbeit mit jungen Geflüchteten am 07.02.2019 in Mülheim

Die Fachtagung, veranstaltet von den landeszentralen Trägerzusammenschlüssen der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit in NRW, stellt die Arbeit der bisherigen Projekte in den verschiedenen Handlungsfeldern der Jugendförderung in NRW vor. Darüber hinaus setzt sie sich mit aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in der Arbeit mit jungen Geflüchteten auseinander.

  Fachtagung_JungeGefluechtete.pdf (4,8 MiB, 102 hits)

 

Projektförderung 2019

Das Jugendministerium bietet auch im kommenden Jahr die Möglichkeit, Projekte aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans NRW zu finanzieren. Die entsprechenden Aufrufe zur Einreichung von Projektanträgen wurden auf den Internetseiten der NRW-Landesjugendämter veröffentlicht.

Anträge sollen bis zum 10. Januar 2019 beim jeweils zuständigen Landesjugendamt eingereicht werden. Später eingereichte Anträge werden nachrangig behandelt.
Die Antragsunterlagen für Einrichtungen im Bereich des LVR finden Sie in Kürze >hier.
Die Antragsunterlagen für Einrichtungen im Bereich des LWL finden Sie >hier.


Identität_en: Fachtag am 23.11.2018

Der Fachtag der NRW-Fachberatungsstelle „gerne anders!“ möchte Orientierung bieten und Gelegenheit geben, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Kontext von Identitätsbildung zu diskutieren. Im Zentrum von wissenschaftlichen Inputs und Diskussionen steht die Frage, wie Jugendarbeit / Jugendhilfe junge Menschen (auch LSBTI*) sowie den Abbau sexueller und geschlechtlicher Vorurteile bei Jugendlichen unterstützen kann.

Die scheinbar wachsenden Differenzierungen und zunehmenden Selbstdefinitionen nicht-heteronormativ-lebender Menschen lösen Irritationen, Unsicherheiten, Ängste und manchmal sogar Widerstände aus. Zugleich machen sie gesellschaftliche Vielfalt von sexuellen und geschlechtlichen Identität_en sichtbar, benennbar und damit verstehbar. Gerade für junge Menschen, bietet diese (neue) Vielfalt scheinbar ganz neue Möglichkeitenmder Identitätsbildung und -inszenierung, allerdings auch das Potential für Verwirrung, Orientierungslosigkeit und Missverständnisse. Fachkräfte der Jugendhilfe müssen und möchten junge Menschen verstehen, um sie bei ihrer Suche und Identitätsbildung unterstützen zu können.